Johann Wilhelm Merle, der gelernte Kunst- und
Lustgärtner, übernahm nach seinen Lehr- und
Wanderjahren das Amt des Hofgärtners von seinem
Schwiegervater Hackel, der im Jahre 1820 die
berühmte Libanonzeder im Schloßgarten
gepflanzt hatte.
 
  ... hier geht's weiter 1866 erwarb sein Sohn und Nachfolger Georg Karl Merle den Prinzengarten des letzten Landgrafen Ferdinand, der bis heute Wohnsitz der Familie geblieben ist.Bis zur Übernahme durch seinen Sohn Adolf Merle verpachtete er das Anwesen an seinen Bruder, der hier ein Café und Restaurant den "Ferdinands-Garten",errichtete.